Select Page
Die neue Pflicht der elektronischen Fakturierung

Die neue Pflicht der elektronischen Fakturierung

Informationsveranstaltung vom 19.04.2018

Programm:
Ab 1. Januar 2019 wird in Italien die elektronische Fakturierung für alle Unternehmen zur Pflicht. D.h. sie müssen ihre Rechnungen in elektronischem Format nicht nur an öffentliche Körperschaften sondern auch an Unternehmen und Privatpersonen übermitteln. Für bestimmte Unternehmen tritt die Pflicht bereits mit 1. Juli 2018 in Kraft.

Bei dieser kostenlosen Veranstaltung können Sie sich über die neuen Bestimmungen und deren Auswirkungen auf die Verwaltungsabläufe im Unternehmen informieren. Der Experte geht auf alle wesentlichen Punkte der elektronischen Fakturierung und digitalen Archivierung ein.

• Die neue Pflicht der elektronischen Fakturierung
• Elektronische Fakturierung: Wie verändert sich der Ablauf der Rechnungsausstellung?
• Archivierung und normgerechte Aufbewahrung der digitalen Dokumente
• IT-Lösungen für Fakturierung, Archivierung und Aufbewahrung
• Wesentliche Schritte für die rechtzeitige Umstellung auf die elektronische Rechnung
• Beantwortung von Fragen der Teilnehmer/innen

Referent/in:
Günther Sigmund, Diplom-Kaufmann (FH), umfassende Berufserfahrung bei verschiedenen Unternehmen im In- und Ausland, seit vielen Jahren Unternehmensberater mit Schwerpunkt Kostenrechnung und Finanzen, Referententätigkeit.

(c) Quelle Handelskammer Bozen

(c) Bild Pixabay

Wir sind dabei beim Digital Day

Wir sind dabei beim Digital Day

Informationsveranstaltung und Workshops Freitag, 11. Mai 2018
MEC Meeting & Event Center, Messe Bozen

Die digitale Transformation ist unaufhaltsam und verändert nachhaltig die Geschäftstätigkeit vieler Unternehmen. Durch den Einsatz digitaler Instrumente können Produkte intelligent, Prozesse effizient und Geschäftsmodelle innovativ gestaltet werden.

Informieren Sie sich über die Möglichkeiten digitaler Instrumente und bewerten deren Anwendungsgebiete in Ihrem Unternehmen – damit Sie für morgen gerüstet sind!

10.00 Uhr

Begrüßung
Michl Ebner, Präsident der Handelskammer Bozen
Armin Hilpold, Präsident der Messe Bozen
Digital Maturity
Sabine Berghaus, Projektleiterin „Digital Maturity & Transformation Studie“ der Univ. St. Gallen
Competenze digitali
Giulio Xhaet, Digital Strategist & Senior Consultant Newton AG
Diskussion und Erfahrungsaustausch
12.30 Uhr – Aperitif

Workshops am Nachmittag

14.00 Uhr

Produktion 4.0: Steuerliche Vorteile (Saal Schlern 1)
Johannes Brunner, Koordinator IDM Südtirol (Sprache Deutsch)
E-Commerce: Grundlagen des Online-Handels (Saal Schlern 2)
Klaus Psenner, Geschäftsführer Ecom GmbH (Sprache Deutsch)
15.00 Uhr

Automation und Industrie 4.0: praxisnah gelebt (Saal Schlern 1)
Robert Pohlin, Inhaber Elpo GmbH (Sprache Deutsch)
Digital Path: Flat Organization? (Saal Schlern 2)
Luca Ceriani, Chief Digital Officer, Alperia AG (Sprache Italienisch)
16.00 Uhr

Digitale Dienste für die Unternehmen – SUAP (Saal Schlern 1)
Marta Melani, Projektleiterin Landesabteilung Informationstechnik Luca Filippi, Vizegeneralsekretär der Handelskammer Bozen (Sprache Italienisch)
Digitale Geschäftsprozesse (Saal Schlern 2)
Lukas Hofer, Projektmanager und Solution Architect, Systems GmbH (Sprache Deutsch)

(c) Quelle Handelskammer Bozen

(c) Bild Pixabay

Gezielt werben auf Facebook und Instagram

Gezielt werben auf Facebook und Instagram

Der Aufbaukurs mit Stefan Plaschke vom 16.04.2018 vermittelte praxis-orientiertes Wissen rund um das Thema „Werben auf Facebook & Instagram“.
Wir lernten in einen 1/2-tägigen Facebook-Ads-Seminar anhand zahlreicher Praxisbeispiele, Tools und Übungen, wie Sie die unterschiedlichen Facebook-Ads wirksam und strategisch für Ihr Unternehmen einsetzen und langfristig bessere Facebook-Kampagnen anlegen und pflegen können.

Die Schwerpunkte des Seminars waren:
– Targeting: Wie Sie Ihre Zielgruppe erreichen
– Einsatz des Facebook Pixels
– Kampagnen aufbauen: Von der Zieldefinition zum A/B-Testing
– Kennzahlen analysieren: Messen, um zu steuern

Es handelte sich um einen Aufbaukurs. Grundvoraussetzung für diesen Workshop war es, bereits eine Facebook-Fanpage zu haben.

(c) Quelle HDS-Unione

(c) Bild Pixabay

Veranstaltung Big Data

Veranstaltung Big Data

Große Datenmengen können wichtige Impulse für strategische Entscheidungen im Unternehmen liefern. Die Kunst besteht jedoch darin, diese Datenmengen richtig zu analysieren und einzusetzen. Gestern fand zu diesem Thema in der Handelskammer Bozen eine Informationsveranstaltung statt. Expert/innen informierten zur Digitalisierung und zu Big Data und stellten Beispiele aus der Praxis vor. Über 100 Interessierte nahmen an der vom Bereich Unternehmensentwicklung der Handelskammer organisierten Veranstaltung teil.

Durch die zunehmende Digitalisierung entstehen große Mengen an Daten und Informationen. Der Begriff „Big Data“ beschreibt das Vorliegen dieser  Datenmengen, welche Unternehmen für strategische Entscheidungen und Geschäftsabwicklungen verwerten können.

Big Data kann von Unternehmen auf verschiedene Art und Weise genutzt werden. Unter anderem können Entwicklungen in Echtzeit verfolgt und Trends am Markt anhand von Social-Media-Analysen frühzeitig erkannt werden. Big Data ermöglicht zudem die Prognose zukünftiger Ereignisse, welche besonders für die strategische Planung relevant sind. Auch kleine Unternehmen können auf Basis der vorhandenen Datenmengen Analysen erstellen und ihre Produktpalette und Marketingstrategien anpassen. Folglich stellt eine intelligente Verarbeitung und Auswertung von Big Data eine Schlüsselkompetenz für Unternehmen dar.

Im Rahmen der Veranstaltung legte Andreas Jedlitschka vom Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) Kaiserslautern die Bedeutung von Big Data für Unternehmen dar. Außerdem ging er auf Erfolgsfaktoren von Big Data Projekten ein. Pasqualina Sacco vom Fraunhofer Innovation Engineering Center Bozen behandelte Fallbeispiele aus Landwirtschaft, Industrie, Umwelt und Baugewerbe.

Alfred Aberer, Generalsekretär der Handelskammer, ist überzeugt: „Big Data ermöglicht es Unternehmen, ihre Produktion zu flexibilisieren und zu optimieren und treibt Innovationen in der Wirtschaft voran. Daher zählt es zu den bedeutendsten Technologietrends unserer Zeit.“

Die Veranstaltung Big Data ist Teil der Initiative „Digitales Unternehmen“ (PID – Punto Impresa Digitale), das Jahresthema der Handelskammer für 2018. Die Handelskammer Bozen möchte die heimischen Unternehmen dabei unterstützen, die mit der Digitalisierung verbundenen Herausforderungen und Veränderungsprozesse zu meistern. Auf der Internetseite www.digital.bz.it können sich die Südtiroler Unternehmen über Dienstleistungen und Weiterbildungen der Handelskammer zum Thema Digitalisierung informieren.

(c) Quelle Handelskammer Bozen

(c) Bilder Handelskammer

Wir sind dabei bei Big Data

Wir sind dabei bei Big Data

Informationsveranstaltung

Wie können Unternehmen die Potentiale von Big Data nutzen? Durch die zunehmende Digitalisierung entstehen große Mengen von Daten und Informationen – in Unternehmen, in zivilen Infrastrukturen, im Internet oder in privaten Haushalten. Erfolgreiche Geschäftsmodelle nutzen diese Daten für innovative datengetriebene Dienste. Somit wird Big Data zu einer wichtigen Schlüsselkompetenz für Unternehmen und die Märkte der Zukunft.

Programm

Mittwoch, 11. April 2018
14.00 – 17.30 Uhr
Handelskammer Bozen, 3. Stock

  • Digitalisierung und Big Data
    Was bedeutet das für Ihr Unternehmen? Erfolgreiche Big Data Projekte; Wie macht man das?
    Dr.-Ing. Andreas Jedlitschka, Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) – Kaiserslautern
  • Kaffeepause
  • Fallbeispiele mit Big Data in Landwirtschaft, Industrie, Umwelt und Baugewerbe
    Dr. Pasqualina Sacco, Fraunhofer Innovation Engineering Center –  Bozen
  • Diskussion

Mit Simultanübersetzung.

 

(c) Quelle Handelskammer Bozen

(c) Bild Pixabay

× Kann ich Ihnen helfen?